Pleite nach dem Hausbau vermeiden

Die Kalkulation der Finanzierung zum Hausbau sollte den Bauherren dann auch noch die Luft zum Atmen lassen. Es hilft nichts, wenn zwar das Haus wunderschön anzusehen ist und auch in einem Zug fertig gebaut werden konnte, dann aber die Butter auf dem Brot fehlt. Die monatlichen Raten können durchaus selbst etwas beeinflusst werden. So kann zur Sicherheit einmal nur die Erschließung des Grundstückes und das Fertigstellen des Wohnhauses geplant werden. Auf eine Garage könnte man noch einige Zeit verzichten, wenn man dafür dann noch ausreichend Geld im Monat zur Verfügung hat, von dem sich normal leben lässt. Man muss auch immer wieder einmal damit rechnen, dass eine Waschmaschine kaputt geht, dass das Auto in die Werkstatt muss und so weiter und so fort. Ist das monatliche Budget aufgrund der Hausbau Finanzierung so eng bemessen, dass keinerlei Spielraum mehr bleibt, ist das nicht schön.

Der kleinste Hauch einer Schwierigkeit kann schon dazu führen, dass finanziell „nichts mehr geht“. Am Essen, an Kleidung und anderen normalen Dingen sparen zu müssen, ist sehr belastend. Da wird der Traum vom Eigenheim schnell zum persönlichen Missmut. Der Hausbau lässt sich durch Eigenleistung und Förderprogramme etwas vergünstigen. Hier und dort einige tausend Euro eingespart: Da werden die monatlichen Raten schnell überschaubarer, als sie wären, würde man keinerlei eigene Initiative an den Tag legen oder sich nicht informieren, wo man Zuschüsse in Anspruch nehmen kann. Niemand wird im Rahmen der Gedanken über eine Hausbau Finanzierung auf den Bauherren zukommen und sagen: Hier kannst Du sparen, hier bekommst Du Geld vom Staat. Da muss man sich selbst kümmern.