Immobilien auf Zeit vermieten

Immer mehr Menschen entscheiden sich, in Immobilien zu investieren, wenn sie etwas Geld gespart haben. Kein Wunder, bedenkt man, dass manchmal Wohnungen und Immobilien zu besonders günstigen Preisen angeboten werden. Im internationalen Vergleich fallen die Unterschiede in den Immobilienpreisen besonders auf, liegt der Quadratmeterpreis in London doch um die 15.000 Euro, in Berlin hingegen bei nur 3.000 Euro. Nicht viel anders sieht es bei einem Einfamilienhaus in Spandau aus.

Nicht nur die günstigen Preise locken die Investoren an. Viele entscheiden sich auch, die Wohnungen zu kaufen und weiter zu vermieten. Schließlich findet sich manche sehr ideale Lage, die durchaus für die Vermietung geschaffen ist. Auch wenn viele Wohnungen jedoch so geschnitten sind, dass sie sich kaum eignen, um fest vermietet zu werden, kann man diese auf Zeit vermieten. Am besten stattet man die Wohnungen dann gleich mit Möbeln aus und vermietet sie zeitlich befristet.

Der Vorteil für die Eigentümer: Die Wohnung ist kurzfristig verfügbar, sollte man sie selbst benötigen. Meist müssen keine langen Kündigungsfristen eingehalten werden, sondern nur die Befristung des Mietvertrages muss abgewartet werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man die Miete für die Wohnungen, je nach Nachfrage, anpassen kann. Eine kurzfristige Steigerung der Mieten ist hierbei also durchaus möglich.

Weiterhin kann man die Wohnung auch als Feriendomizil nutzen. Dabei werden die möblierten Wohnungen nur in den Zeiten vermietet, in denen sie nicht selbst genutzt werden. Außerhalb der Ferien verdient das Domizil für die Eigentümer also noch weiteres Geld. Für die korrekte Abwicklung von Mietverträgen und anderen Dingen bieten sich verschiedene Unternehmen an, die die gesamte Verwaltung der Wohnungen und so weiter übernehmen.