Unfall in der Wohnung

Als meine Schwiegermutter in ihrer Wohnung von einem Hocker gestürzt ist, musste ich wieder daran denken, wie es mir erging. Sie hatte sich, wie auch ich damals, einen komplizierten Bruch im Arm zugezogen, der sogar operiert werden musste. Nun war sie kaum fähig, sich zu bewegen, weil sie den Arm in einem festen Klammerverband tragen musste.

Auch ich hatte schon einen solchen Verband, bei dem der Arm fest an den Körper gebunden wird, dass man ihn nicht bewegen kann. Ich war damals, wie auch meine Schwiegermutter, beim Fensterputzen von einem Hocker gestürzt. Das schlimme dabei war aber nicht der Unfall an sich, sondern die Tatsache, dass ich weder ein Telefon erreichen konnte, noch jemand mein Rufen gehört hatte. Zwei ganze Stunden lag ich da, konnte mich nicht aufrichten, nicht aufstehen. Als dann endlich meine Nachbarin in der alten Wohnung meine Hilferufe hörte, war ich schon nahe am Durchdrehen.

Meine Schwiegermutter hatte das Glück, dass der Vater meines Mannes in der Nähe war und gleich den Notarzt rufen konnte. Beide durften wir mit dem Sanka in das Krankenhaus. Ich hoffe, dass der Armbruch meiner Schwiegermutter genau so glimpflich und ohne Folgen verheilt, wie meiner.

Unfälle im Haushalt geschehen immer wieder. Leider gehen manche davon auch nicht nur mit einem Knochenbruch aus. Ich werde wohl die nächste Zeit ziemlich oft in der Wohnung meiner Schwiegermutter sein, um dort zu helfen. Sie hat zwar nette Nachbarinnen, aber manche Dinge möchte man eben doch lieber nur von vertrauten Personen machen lassen. Unter anderem muss ich ihr ja auch beim Duschen helfen. Aber man macht es ja gerne.