Kerzen im Haus brennen lassen

Einen großen Schreck bekam ich, als ich eines Tages beim Einkaufen an der Kasse stand. In aller Hektik, die Beruf und Hausarbeit so mit sich bringen, musste ich noch schnell weg, um einige Sachen für das Abendessen zu besorgen. Mein Schatz isst so gerne Fisch und da unser Kennenlerntag war, wollte ich ihn natürlich mit etwas Besonderem überraschen. Der Tisch war schon gedeckt, die Kinder bei den Schwiegereltern. Um zu sehen, wie die Kerzen auf dem Tisch wirken, habe ich sie angezündet. Das Haus zu verlassen, ohne noch einmal nach dem Rechten zu sehen, war sonst nicht meine Art. Warum ich so in Gedanken war, weiß ich gar nicht mehr; wahrscheinlich war die Tatsache schuld, dass ich einfach schon ziemlich spät dran war.

Ich stand also so an der Kasse im Supermarkt, da fiel mir ein, dass ich die Kerzen brennen lassen hatte. Bei der Tischdeko war ich mir nicht sicher, dass sich auch wirklich nichts entzünden konnte. Hatte ich das Fenster zugemacht? Nicht dass ein Windstoß die Vorhänge zu den Flammen wehen würden. Ich geriet in Panik. Bargeld hatte ich, wie immer, nicht dabei und der PIN meiner Karte wollte mir nicht einfallen. Beim dritten Versuch konnte ich dann zitternd doch die richtige Zahlenkombination eintippen. Unser Haus würde wohl schon lichterloh in Flammen stehen. Weinend und mit Herzrasen fuhr ich nach Hause.

Tatsächlich brannte die Kerze auf dem Tisch noch. Ich ärgerte mich sehr über meinen Leichtsinn. Schließlich lernten die Kinder schon im Kindergarten, dass man keine Kerzen brennen lassen darf, wenn man das Haus verlässt. In Zukunft werde ich besser nachdenken. Nach dem Schock wurde es aber ein wunderschöner Abend.