Hilfe von unerwarteter Seite: Der Immobilien Fachmann inkognito

Einer der neuen Arbeitskollegen meines Mannes hieß Rüdiger. Er war bald schon ein regelmäßiger Gast auf der Baustelle unserer neuen, und vor allem bald fertigen, Immobilie.  Torsten und Rüdiger verstanden sich wohl vom ersten Augenblick an bombastisch. Er stand immer ganz still da und sagte wenig. Irgendwann war mir dieses Verhalten komisch. Er hat sich doch tatsächlich nicht getraut, uns seine Hilfe anzubieten. Er war laut Torsten Fachmann, der wirklich gutes Webdesign ablieferte. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass uns dieser neue Freund auf der Baustelle helfen könnte.

Er aß ab und an mit uns, besuchte und auch in der alten Wohnung, in der es immer unordentlicher wurde. Als geklärt war, dass Rüdiger super Fliesen legen konnte und auch im Bezug auf Laminatboden und Wände-Streichen ein Profi war, war er schon engagiert. Jeder Euro, den wir nicht für Handwerker ausgeben mussten, war ein guter Euro. Diese Selbstlosigkeit, nach Feierabend und auch am Wochenende bei uns mitzuhelfen, musste ich hoch anrechnen. Auch Torsten war begeistert. Die Kinder mochten den neuen Kumpel, der sie sogar manchmal helfen ließ, noch lieber.

Etappe für Etappe wurde geschafft. Jeder arbeitete am Limit seiner Kräfte, manchmal waren wir müde und gereizt. Dich die Immobilie erstrahlte immer mehr in ihrem zukünftigen perfekten Glanz. Auch, wenn manche Fliese beim Flexen zerbrach, der Fugenkitt einmal zu dünn und einmal zu fest war: Wir schafften es. Die Wände waren verputzt und gestrichen, die Isolierungen alle fertig und auch die Böden beinahe alle verlegt. Sogar die Steckdosen wurden vom Elektriker nach und nach schon eingebaut.

Es ist und bleibt ein schönes Gefühl, diese Fortschritte zu dokumentieren und mitzuerleben. Die Brust schwillt vor Stolz, man ist endlos müde, aber auch jeden Tag ein Stück glücklicher.