Archive for August, 2009

Good bye, alte Wohnung!

Samstag, August 8th, 2009

Es ist so weit! Es ist geschafft! Der Umzug steht vor der Türe. Am nächsten Wochenende packen wir! Die Kinder sind aufgeregt ohne Ende, sie müssen aber noch einmal einige Tage zu den Großeltern. Zusätzlichen Stress wollen wir vermeiden, und der entsteht ganz sicher, wenn  die Kinder im Weg herum rennen. Unsere eigene Immobilie ist fertig! Ich kann es kaum fassen. Gestern haben wir mit einer Flasche Wein angestoßen.

Dabei redeten wir etwas über das letzte, große Vorhaben in Sachen Eigenheim. Am Freitag wollen wir alles packen. Am Samstag früh kommen alle Freunde, die nicht gerade auf Reisen sind, um die Möbel abzubauen und beim Schleppen zu helfen. Der LKW ist bestellt. Die Checkliste wurde eben noch einmal durchgegangen, wir haben wohl nichts vergessen. Kartons sind vorhanden, Verpackungsmaterial auch und auch an Helfern dürfte es nicht mangeln. Bis Samstag Abend sollten alle Möbel stehen. Eingeräumt wird dann am Sonntag, der dann auch gleich der erste Tag im neuen Haus sein wird. Der Plan ist, dass die Großeltern unsere Kinder am Nachmittag bringen. Sie dürfen ihre Zimmer selbst einräumen. Sie können es wirklich kaum noch erwarten, aber auch Torsten und ich sind wirklich freudig erregt.

Ich bete: Es soll nicht regnen, keiner soll sich verletzen, niemand krank werden. Wenn es einen Gott gibt, gehen keine Möbel kaputt, keine Kartons verloren und auch sonst nichts zu Bruch. Es sind nur noch wenige Tage, bis es endlich soweit ist. Wie oft haben wir auf dem Weg zur eigenen Immobilie davon geredet, einfach alles stehen und liegen zu lassen, um Last Minute nach irgendwo abzuhauen. Es ist gut, dass wir es nicht getan haben: Wir sind fertig! Hoffentlich funktioniert das Internet im neuen Haus bald! Blog must go on!

Immobilien und Versicherungen

Donnerstag, August 6th, 2009

Jeden Tag könnte es jetzt soweit sein, dass wir aus dieser doch sehr ungeliebten Wohnung ausziehen und unser neues Heim bewohnen. Ich war fleißig am ausräumen, wegschmeißen und sortieren. Es ist schon extrem, was sich in so einer Wohnung alles ansammeln kann mit der Zeit. Ich hätte nie gedacht, dass ich wir so viele Sachen besitzen. Zu guter Letzt habe ich natürlich auch die wichtigen Dokumente in einen Karton ordnungsgemäß verpackt.

Wir sind die alten Versicherungen für die Wohnung, aber auch die Reiserücktrittsversicherung in die Hände gefallen. Es ist noch jede Menge zu tun, bis wir endlich ruhig und ohne Stress im Haus leben können. Vor allem der Papierkram macht mir noch ganz schön zu schaffen. Dies beginnt bei der Ummeldung in der Gemeinde und endet bei den Versicherungen.

Für die Wohnung hatten wir natürlich ganz andere Versicherungen abgeschlossen, als für das jetzige Haus. Hausratversicherung, Feuerversicherung und spezielle Versicherungen für eigene Immobilien. Ich wühlte mich durch unzählige Angebote, bis ich dann endlich das passende Angebot gefunden habe. In der ganzen Aufregung und dem Stress habe ich sogar ganz vergessen, dass auch unser Dackel Bello versichert werden muss. Mit der richtigen Haftpflichtversicherung habe ich ihn gleich mit versichert. So kann auch beim Gassigehen nichts mehr schief gehen.

Ich war wirklich sehr verwundert, dass es so viele Versicherungen für eine Immobilie gibt. Anfangs fühlte ich mich mit dieser Aufgabe echt überfordert und bat auch Torsten um etwas Mithilfe. Der war aber mit anderen Dingen so beschäftigt, dass ich es doch alleine machen musste. Inzwischen kann ich behaupten, dass ich mich mit den Versicherungen sehr gut auskenne und bin deshalb auch sehr stolz auf mich. Ich hoffe, dass ich alle Eventualitäten mit versichert habe.

Hilfe von unerwarteter Seite: Der Immobilien Fachmann inkognito

Mittwoch, August 5th, 2009

Einer der neuen Arbeitskollegen meines Mannes hieß Rüdiger. Er war bald schon ein regelmäßiger Gast auf der Baustelle unserer neuen, und vor allem bald fertigen, Immobilie.  Torsten und Rüdiger verstanden sich wohl vom ersten Augenblick an bombastisch. Er stand immer ganz still da und sagte wenig. Irgendwann war mir dieses Verhalten komisch. Er hat sich doch tatsächlich nicht getraut, uns seine Hilfe anzubieten. Er war laut Torsten Fachmann, der wirklich gutes Webdesign ablieferte. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass uns dieser neue Freund auf der Baustelle helfen könnte.

Er aß ab und an mit uns, besuchte und auch in der alten Wohnung, in der es immer unordentlicher wurde. Als geklärt war, dass Rüdiger super Fliesen legen konnte und auch im Bezug auf Laminatboden und Wände-Streichen ein Profi war, war er schon engagiert. Jeder Euro, den wir nicht für Handwerker ausgeben mussten, war ein guter Euro. Diese Selbstlosigkeit, nach Feierabend und auch am Wochenende bei uns mitzuhelfen, musste ich hoch anrechnen. Auch Torsten war begeistert. Die Kinder mochten den neuen Kumpel, der sie sogar manchmal helfen ließ, noch lieber.

Etappe für Etappe wurde geschafft. Jeder arbeitete am Limit seiner Kräfte, manchmal waren wir müde und gereizt. Dich die Immobilie erstrahlte immer mehr in ihrem zukünftigen perfekten Glanz. Auch, wenn manche Fliese beim Flexen zerbrach, der Fugenkitt einmal zu dünn und einmal zu fest war: Wir schafften es. Die Wände waren verputzt und gestrichen, die Isolierungen alle fertig und auch die Böden beinahe alle verlegt. Sogar die Steckdosen wurden vom Elektriker nach und nach schon eingebaut.

Es ist und bleibt ein schönes Gefühl, diese Fortschritte zu dokumentieren und mitzuerleben. Die Brust schwillt vor Stolz, man ist endlos müde, aber auch jeden Tag ein Stück glücklicher.

Schock bevor die Immobilie bezugsfertig ist

Montag, August 3rd, 2009

Das Chaos nimmt einfach kein Ende. Zu den Problemen am und ums Haus kommt jetzt auch noch die Kündigung von Torsten hinzu. Vor einigen Tagen ging ich zum Briefkasten. Eigentlich war mir klar, dass sich dort nur Rechnungen befinden können, allerdings entdeckte ich auch einen Brief von Torstens Arbeitgeber. Wir machten ihn auf und es war seine Kündigung. Sein Arbeitgeber begründete die Kündigung durch Unkonzentriertheit und Übermüdung. Der Hausbau hat Torsten sehr mitgenommen und jetzt auch noch das.

Er war sehr niedergeschlagen und nicht mal ich konnte ihn wirklich aufbauen. Nach gründlicher Überlegung macht er sich aber ans Werk und schrieb für andere Unternehmen Bewerbungen. Zu meiner Überraschung bekam er sofort eine Zusage. Dies lag nicht zuletzt daran, dass er als Programmierer auch im Bereich Search Engine Optimization Erfahrungen hat. Die Erleichterung war bei uns beiden sehr groß. Am 1. September wird er dort im SEO Team anfangen. Bis dahin kann er sich noch um einige Sachen auf dem Bau kümmern.

Kleinigkeiten wurden oft vernachlässigt, weil einfach niemand dafür Zeit gefunden hatte. Unsere Immobilie muss dringend entrümpelt werden. Der Termin für den Estrich rückte immer näher und näher. Es war aber noch sehr viel zu erledigen. Torsten hat sich in der einen freien Wochen um all diese Kleinigkeiten gekümmert. Er lies die Räume von Müll, Bauschutt, und Werkzeug befreien und hat selbst natürlich auch mit angepackt. Mörtelwannen, Spachteln, Maurerkellen und andere Werkzeuge, die zum verputzen benötigt wurden hat er ebenfalls entfernt und auch gereinigt.

So stand dem Estrich nichts mehr im Wege und dieser konnte ohne größere Komplikationen eingelassen werden. Die Fortschritte sind inzwischen enorm und mit jedem Tag rückt die Fertigstellung näher.